Kategorien
Mein Romanjahr 2020/21

11. Woche im Romanjahr 2020/2021

Kreativität rettet Leben

Meine Kinder treffen sich über WhatsApp Gruppenvideotelefonie. Wir werden Bastel-Pakete schnüren und sie auf der Homepage online zeigen, damit sie bestellt werden können. Denn, Ostern ist nicht mehr weit und viele möchten ihr Zuhause mit schönen Dingen dekorieren, für die sie sonst keine Zeit haben. Gemeinsam mit den Kindern oder alleine, die Freude und Entspannung dabei zählt.

Da ich selbst sehr gerne lese und neben Basteleien immer Lesestoff brauche, habe ich mich entschlossen mein Hundekurs-Manuskript zu überarbeiten. Da ich wieder die Rechte für meinen Roman habe, kann ich endlich die Fehler bereinigen und eine neue Auflage veröffentlichen.

Denn, mein neuer Kriminalroman lässt das bewährte Team Fletscher & Müller wieder ermitteln. Dieses Mal ist es erweitert um die bereits im „Der tödliche Hundekurs“ eingeführte Figur: Die kölsche Miss Marple. Es ist eine Journalistin, die beim Kölner Tagesblatt arbeitet und bereits den ersten Fall mit gelöst hat. Außerdem ist eine echte Freundschaft zwischen Doris Fletscher und der Journalistin entstanden, die nun als Lockvogel dient.

Letzte Nacht habe ich schlecht geschlafen. Zu viele Sorgen haben mich lange wachgehalten. Dann ist mir eins klargeworden: Angst stoppt jede Kreativität. Also nochmal auf Start: Was ist in dieser Corona-Zeit möglich? Eine Menge mehr als zuerst gedacht.

Ich möchte allen danken, die sich für kranke, einsame und ängstliche Menschen einsetzen. Diese außergewöhnliche Zeit erfordert es, neue Wege zu gehen und sich auf seine Stärken zu besinnen. Jeder hat seine Krisen zu meistern, selten sind es so viele Menschen gemeinsam, die eine weltweite Krise managen müssen.

Wir alle können mit kreativen Lösungsansätzen viele Menschenleben retten. Bleibt zu Hause und nutzt die Zeit: Seid so kreativ wie möglich und bleibt gesund.