Urlaub vom Schreiben?

Braucht eine Schriftstellerin Urlaub? Wahrscheinlich, wie jeder Mensch. Ich kann meinen Urlaub genießen, weil ich meinen überarbeiteten Kriminalroman in guten Händen meiner Testleser*in weiß. Zwar steht der Liebesroman in den Startlöchern, aber die wichtigsten Seiten habe ich geschrieben, das Exposé begonnen und die ersten Seiten überarbeitet. Wenn der Urlaub zu Ende ist, kann ich konzentriert… Urlaub vom Schreiben? weiterlesen

22. Woche im Romanjahr 20/21

„Gehe zurück über Los und ziehe keine 200 Euro ein.“ So ging es mir, als ich das Exposé fast fertig hatte. Ich wollte meinen Roman in den Papierkorb werfen (diesen schönen kleinen silbernen Eimer mit den herausquellenden Papierfetzen in meinem Computer). Je mehr ich das Exposé umgeschrieben habe, umso mehr dachte ich an die fehlenden… 22. Woche im Romanjahr 20/21 weiterlesen

21. Woche im Romanjahr 20/21

Wer denkt, der Roman sei fertig, sollte ein Exposé schreiben. Mein Roman ist überhaupt noch gar nicht fertig, sondern es fängt jetzt erst richtig an. Ich habe meine schlauen Bücher aus dem Studium zu Rate gefragt und schon beim Aufsatz “ Spielregeln des Kriminalromans“ von Helmut Heißenbüttel sind mir wieder so viele Dinge eingefallen, die… 21. Woche im Romanjahr 20/21 weiterlesen

7. Woche im Romanjahr 20/21

In dieser Woche tobten Stürme der Entscheidungen in mir, denn Romane, insbesondere Krimis werden ohne Ende geschrieben. Gibt es überhaupt noch Leser? Oder nur noch schreibende Leser? Wo finde ich eine Antwort? Im Wald. Es gibt – zum Glück – niemals so viele Bücher und Schriftsteller wie Bäume im Wald wachsen. Und so verschieden, wie… 7. Woche im Romanjahr 20/21 weiterlesen

5. Woche im Romanjahr 20/21

Ein Zufall führte mich in ein sehr interessantes Haus in Köln Poll. Von außen sah es unscheinbar und langweilig aus. Innen dagegen arbeiteten Kreativität, Inspiration und Freigeist, Tür an Tür. Und schon habe ich wieder eine tolle Location für eine Szene, die sich wunderbar in den Roman eingliedern lässt. Daher kommt nun ein kleiner Werbeblog,… 5. Woche im Romanjahr 20/21 weiterlesen

Hallo liebe Blog-Leserinnen und -Leser,

  1. Mein Plot steht. Endlich. Das fehlende Puzzle-Teil habe ich gestern, Kölner Stadt-Anzeiger sei Dank, gelesen. Jetzt habe ich einen konkreten aktuellen Bezug. So konnte ich gestern den „Roden Faden-Plot“, wie ich ihn immer nenne, einfach in einer Stunde runterschreiben. 
  2. Die Neben-Plots habe ich ebenfalls dabei skizziert.
  3. Das Genre habe ich als Kriminalroman festgelegt. Das bedeutet, dass ich meine Lieblingskommissare Doris Fletscher, eine waschechte Berlinerin und Immi in Köln, gemeinsam mit Max Müller, geboren in Kölle am Rhing wieder ermitteln lasse.
  4. Die Figuren, wie auch die Nebenfiguren haben Namen und ausbaufähige Charaktere. Aber sie dürfen sich auch noch entwickeln.

Damit sind für mich die wesentlichen Vorarbeiten fertig. Denn ohne schlüssigen Plot brauchte ich gar nicht erst anfangen. Recherchearbeiten laufen bei mir nebenher, denn es gibt immer Tage, an denen ich nicht einfach so runterschreiben kann.

Diese Tage beginnen damit, dass ich jedes Wort neu überlege. Dann schwenke ich um und erledige auswahlweise:
– Figurenrecherche
– Setting-Recherche
– Hintergrund-Recherche
– Korrekturlesen

Wenn ihr möchtet, kann ich mehr zu meiner Herangehensweise ans Romanschreiben posten. Oder euch reicht mein wöchentlicher Blog.

Mein Werbeblock: Empfehlenswert ist aber für alle die Romane schreiben wollen: die Romanschule von Jurenka Jurk. Auf der Seite https://www.schreibfluss.com könnt ihr euch noch heute für ihr Jahresseminar anmelden. Ich mache hier den kurzen Werbeblock, weil ich mich von ihrer Art zu unterrichten überzeugen konnte und viele wertvolle Tipps bekommen habe. Denn es ist immer noch etwas anderes, ob ich einen Artikel oder ein Buch veröffentlichen möchte. Das hatte ich bereits bei meinem ersten Kriminalroman festgestellt. Um aus meinen Fehlern lernen zu können, haben mir die Online-Autorenmesse und die Mini-Kurse von Jurenka Jurk sehr geholfen. Schaut mal in ihrem Blog vorbei. Oder auf ihrer Facebook-Seite. 

Heute Jagd

Heute Jagd - Also Vorsicht im Königsforst

Nun stand es am Eingang eines Weges am Königsforst. Mit seinem roten Rahmen und einem Ausrufungszeichen in der Mitte. Darunter der Hinweis „Heute Jagd“. Dieses Schild brachte mich auf die Idee,  Gedanken über die Jagd für meinen Kriminalroman zu verfolgen. Denn: Was kann alles passieren, wenn gerade eine Jagd im Wald stattfindet? Der Hund könnte… Heute Jagd weiterlesen

Waldgasthof Heideblick in Rösrath

In lauschiger Runde hörten interessierte, hundekurserprobte und -erfahrene Hundebesitzer und -züchter meiner Lesung zu. Die Stille und Aufmerksamkeit hätte ich fast greifen können. Der Vorsitzende vom Deutschen Retriever Club Klaus Böttner sagte anschließend: „Wie schön es sein kann, wenn jemand einem vorliest, habe ich erst jetzt so richtig gemerkt.“ So ein Lob tut richtig gut.… Waldgasthof Heideblick in Rösrath weiterlesen